• 076 303 96 42
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • YOGA-Atelier, Hauptstrasse 25, 8355 Aadorf

YOGA und YOGA-Therapie

  • Was haben sie gemeinsam?
  • Wie unterscheiden sie sich?

Yoga und Yoga-Therapie schöpfen aus derselben Vielfalt von Yogaübungen für Körper, Atem und Geist (Denken, Fühlen). Die Übenden sollen sich durch Yoga und Yoga-Therapie besser fühlen.

 

YOGA

YOGA-Therapie

 Ziel

Der Geist (Gedanken, Gefühle) soll zur Ruhe kommen, damit sich die Fähigkeit vollständigen Verstehens einstellen kann. (aus dem Yoga Sutra, Grundlagentext) Gesundheit ist eine positive Nebenwirkung.

Ein persönliches Ziel (Gesundheit oder anderes) des Übenden steht im Vordergrund. Es wird zusammen mit der Yoga-Therapeutin formuliert.

 Yoga

Yoga wird im Gruppenunterricht vielfältig mit seinem ursprünglichen Ziel vermittelt. Das Verständnis für die Methode gefördert.

In einer Einzelstunde (seltener Gruppen) werden die einzelnen Yoga-Übungen und das Programm als Mittel zur Gesundheitsförderung eingesetzt. Es wird kein vollständiges Yogaverständnis vermittelt.

 Übungen

♦ Körperübungen bereiten den Atem vor, Atemübungen die Meditation.

♦ Vielseitig in der Bewegung, verschiedenen Atemtechniken und Meditationsübungen, ausgerichtet auf mehr Ruhe im Geist.

♦ Auf die Person und ihr Anliegen abgestimmt.

♦ Die Übungen werden sorgfältig geprüft. Ein fast tägliches Üben hat eine intensivere Wirkung als der wöchentliche Gruppenunterricht.

 Dauer

Jeder bestimmt selber, wie lange er/sie Yoga üben möchte. Bei Interesse ist es ein Weg, mit dem man sich eine Leben lange vertiefen und weiter entwickeln kann. Noch tiefer in der Erfahrung führt ein persönliches Übungsprogramm, welches regelmässig zu Hause geübt wird.

Das Yoga-Therapieprogramm wird geübt, bis die gewünschte Besserung eingetreten ist. Erfahrungen aus dem Üben werden in den Alltag übertragen. Ein neues Verhalten im Alltag, soll das Üben ablösen.

 Wirkung

♦ Fördert die Persönlichkeitsentwicklung.

♦ Kann kleine Ungleichgewichte in Körper, Atem und Geist ausgeglichen. → Prävention

♦ Beschwerden können druch das Üben, eigenen Erfahrung und neue Verhaltensweisen gelindert werden. → Therapeutische Wirkung